Presse

Abschied von Halver mit "Irish Stew"

Frontsänger Günter Koch und seine Bandmitglieder sorgten am Samstagabend im Bistro des Kulturbahnhofs für eine ausgelassene Stimmung. 80 Gäste waren begeistert.

(WR-Bild: Löhn)

Dicht gedrängt umringten die rund 80 Gäste die kleine Bühne. "Hier ist richtig was los", freute sich Kulturbahnhof-Chef Rüdiger Borgmann. Mit spritzigen Violinen-Läufen, Cello-Rhythmen und dem Klang unterschiedlicher Gitarren in allen Formen und Größen legte sich die fünfköpfige Band um Frontsänger Günter Koch ins Zeug. Begeistert gingen die Zuhörer mit. Und wer sich wegen der vielen englischen Stimmen im Raum tatsächlich auf der Insel glaubte, hatte nicht unbedingt Unrecht. "Das ist unser englischsprachiger Breakfast-Table, der sich regelmäßig hier trifft", klärt Rüdiger Borgmann auf, "die machen immer Stimmung."

Mal feurig-rockige, mal ruhige und gefühlvolle Melodien stimmten "Irish Stew" an. Mal handelten die alten Lieder von unglücklichen Liebesgeschichten und großen Pferderennen, mal kündigte Günter Koch sie offen als "sinnentleerte Trinklieder" an. So oder so trafen die markanten Folk-Stücke ins Schwarze.

Mit dem "Irish Stew"-Konzert verabschiedeten sich Rüdiger und Tina Borgmann aus Halver. Zehn Jahree lang hatten sie immer wieder mit Konzerten die Kulturszene in Halver bereichert. (...)

Westfälische Rundschau 20.03.2007 von Löhn (http://service.derwesten.de/zeitungsarchiv/
detail.php?query=1306274918341&article=5&auftritt=WR)