Presse

Beste Folkrock Band 2011

So sehen Sieger aus (v.l.): Ingo Meyer, Birgit Heydel, Klaus Gresista , Stefanie Horn, Günter Koch und Imke Frobeen, alias Irish Stew BILDER: Pr

Bands bringen Preise nach Hause

AUSZEICHNUNG Die Gruppen "Irish Stew" und "Hall" gehören deutschlandweit zu den Besten

Rhein-Sieg-Kreis/Wiesbaden. Nein, gefeiert haben sie erst mal nicht. "Wir mussten doch noch nach Hause fahren", erklärt Günter Koch (50) nüchtern, um dann gleich einzuschränken: "Zu Hause haben wir dann natürlich angestoßen." Und dazu gibt es auch allen Grund: Koch ist Frontmann und Gründungsmitglied der Eitorfer Combo "Irish Stew", Deutschlands "bester Folkrockband". Der Titel ist seit dem vergangenen Wochenende amtlich: Die Jury des "Deutschen Rock- & Pop-Preises 2011" hat die sechs Musiker aus dem Rhein-Sieg-Kreis zu den besten ihres Genres erklärt. Zum 29. Mal wurden die 116 Auszeichnungen für mehr als 50 Musikgenres vergeben. Beworben hatte sich die Band mit ihrer Live-DVD.

Selbstbewusste Teilnahme
"Wir sind durchaus mit viel Selbstbewusstsein zum Wettbewerb gefahren", sagt Koch. "Denn bei diesem Wettbewerb geht es ums Können, ums Handwerk." So wurde seine Gruppe nicht nur zur besten Folkband der Republik gekürt: Zudem gab es in den Kategorie "Bester Folkrocksong" einen zweiten Platz für das Stück "Twa Corbies" ("Zwei Raben"). "Als wir von den Nominierungen erfahren hatten, war uns eigentlich klar, dass wir Preise mit nach Hause nehmen würden", schildert Koch. Der Tag in Wiesbaden sei allerdings recht anstrengend gewesen: "Die Bands mussten im Minutentakt vorspielen", bedauert der Frontmann die Kollegen. "Irish Stew" indes konnten entspannt zuhören: Der Jury genügte das eingereichte Sound- und Bildmaterial.

Urheber dieser Auszeichnungen ist der Deutsche Rock- und Pop-Musikverband - ein Verein, der sich für Förderung von Nachwuchsmusikern einsetzt und sich mit seiner Auszeichnung bewusst von "bisherigen Veranstaltungszeremonien der Industrie" absetzen will. Wer sich bewirbt, darf also noch keinen Plattenvertrag mit einem Major-Label haben. (...)

Live auf der Bühne
Auch von "Irish Stew" soll es neue Musik geben: "Im Januar spielen wir unser zweites Album ein", kündigt Günter Koch an. Aufgenommen werde es in Eitorf, im "Theater am Park". Dort steht das Sextett auch zum nächsten Mal auf der Bühne: Und zwar am 17. März, dann ist "St. Patrick´s Day". Übrigens: Mit "Irish Stew" hat am 18. Januar 2008 die Reihe "Heimatklänge" begonnen: Dort stellt der "Rhein-Sieg-Anzeiger" Bands aus der Region vor.

Kölner Stadtanzeiger Rhein-Sieg 20.12.2011 von Jens Höhner