Celtic Folk Rock riss alle mit

remagener_nachrichten

Soviel Power ging in die Beine, da wippte oder tanzte man einfach mit.

Marktplatz als wunderbarer Festplatz

sm. Die Initiative "Lebendiger Marktplatz" eröffnete den Reigen der samstäglichen Sommerfeste in diesem Jahr mit einer hinreißenden "Night of Irish Folk".
Ein erwartungsvolles Publikum fand sich auf dem Marktplatz ein und man konnte sich gar nicht vorstellen, dass dieser Marktplatz einmal nicht so belebt und nicht so lebendig gewesen ist.
Die Freunde irischer Musik erlebten die bestens aufgelegt Band "Irish Stew", die Celtic Folk Rock vom Feinsten bot. Soviel Power ging in die Beine, da wippte oder tanzte man einfach mit.
Die Band aus dem Rhein-Sieg-Kreis ist weit über die Region hinaus bekannt und tritt so überzeugend auf, dass sie beim Eitofer Folk-Festival als lokale Newcomer-Band mit etablierten Größen wie "Bardic" oder "Paddy Goes To Holyhead" mithalten konnte und das Publikum auf Anhieb begeisterte. Auch auf späteren Konzerten mit "Fiddlers Green" oder der "Battlefield Band" konnte "Irish Stew" die Zuschauer im Handumdrehen ins schöne Irland versetzen.
Im Dezember 2011 gewann die Band den 1. Preis in der Kategorie "Beste Folk-Rock-Band 2011" des 29. Deutschen Rock- & Pop-Preises.
Die meisterhaften Tunes von Birgit Heydel (Geige) und der raue Gesang des Bandleaders Günter Koch gepaart mit dem rockigen Fundament, gesetzt von Ingo Meyer (Drums), Imke Frobeen (Cello) und Klaus Gresista (Gitarre) rissen in ihrer Gegensätzlichkeit die Zuhörer mit.
Wie Koch betonte, spiele man bevorzugt alte Songs, die man neu arrangiere. Gut an kam "The song fort he braves", gespielt vor allem für die, die sich mutig bis nah vor die Bühne wagten. Und nicht nur im Publikum wurde getanzt, die Musiker zeigten auf der Bühne ebenfalls ausgelassene Tanzeinlagen und steckten mit ihrer guten Laune alle an.
Ausgefeilte Streicher-Duette sowie der mehrstimmige Gesang lieferten zudem außergewöhnliche Highlights und brachten den unverwechselbaren eigenständigen Sound von "Irish Stew" in die Remagener Innenstadt.
Die rockigen Folksongs und atemberaubenden Instrumentals klangen durch die Gassen, dass es eine Freude war. Aber auch die Freunde von poetischen Balladen kamen auf ihre Kosten und wurden verwöhnt von Stefanie Horns ausdrucksstarker und gefühlvoller Stimme.
Mit musikalischem Können, überschäumender Spielfreude und purer Lebenslust rockte "Irish Stew" am vergangenen Samstag die Besucher der "Night of Irish Folk" in Remagen.
Da auch die umliegenden Gastronomen wieder einmal mitzogen, konnte dieser Abend nur ein Erfolg werden. Wurde er dann auch!
Der nächste Sommerabend im Rahmen der Reihe "Lebendiger Marktplatz" wird am 10. August mit der Bonner Band "Swinging Fundus" und viel Jazz gefeiert. Wie immer ab 19 Uhr und bei freiem Eintritt.

Remagener Nachrichten 07. August 2013

zurück