Celtic Rock Wochenende 2013 auf Burg Satzvey

Teil 1 - Samstag

Die Sonne war auf der Seite der Folkfans, die sich auf Burg Satzvey am Keltischen Wochenende getroffen haben um bei irischen Speisen, irischem Bier und vor allem irischer und schottischer Musik die Seele so richtig baumeln zu lassen. Nach vielen Jahren der irischen Nacht, die auf der Burg immer im August veranstaltet wurde, sollte jetzt ein neuer Wind für die Freunde der Irischen Musik wehen. Die Nachfragen aus dem Publikum nach anderen Bands im traditionellen, wie auch im rockigen Bereich hat die Veranstalter dazu bewogen, es mal mit einem ganzen Wochenende zu versuchen. Dieses Experiment ist voll gelungen. An beiden Tagen zusammen haben sich über 800 Fans im Burghof getroffen, der schon über eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn gut gefüllt war.

Wie sooft in vergangenen Jahren sollte die Irish Stepdance Gruppe BonnRoses das Fest einleiten und mit ihren Tänzen die Umbaupausen zwischen den Konzerten überbrücken. Das war leider nur am Samstag möglich, weil die Mädels am Sonntag auf der deutschen Meisterschaft tanzen durften, wofür Uwe Rhiem, der auch durch das Programm führte, den Tänzerinnen viel Erfolg wünschte. Er versprach, dass er mit dem Herzen bei ihnen sein wollte, was vom Publikum mit einem nicht enden wollenden Applaus unterstützt wurde. Das Feuer der Tänze von BonnRoses war den gesamten Abend zu spüren, weil einige der Künstlerinnen auch nach ihrem Auftritt, als Gast auf der Burg blieben und mit ihren spontanen Tänzen dem Publikum zusätzlich einheizten. Besonders beim Auftritt von MacNoise.

MacNoise waren schon bei den ersten irischen Nächten mit von der Partie und haben auch dieses Mal mit zum Erfolg des Abends beigetragen. Die Band hat in Satzvey ihr neues Programm vorgestellt. Die vielen zusätzlich eingebauten Jigs und Reels wurden von den Tänzerinnen von BonnRoses, aber auch von vielen anwesenden als Aufforderung zum Tanz gewertet. Gemeinsam wurden Stepptänze, Linetänze und viele frei erfunden Tanzbewegungen zur Musik von MacNoise auf dem eigens dafür gebauten Parkett zelebriert. Die historische Atmosphäre der Burg tat ihr übriges. In der Dämmerung wurde nach und nach die Beleuchtung eingeschaltet, so dass die gesamte Szene  langsam in romantisch farbiges Licht getaucht wurde.
Im Anschluss an das Konzert von MacNoise kurz nach 22:00 Uhr wurde dann der Schauplatz gewechselt.

Im „ganz in Rot“ gehaltenen und mit Kerzen beleuchteten Bourbonensaal, der an den Burghof grenzt, brachte dann die Band Irish Stew den Abend zu seinem Höhepunkt. Mit einer guten Mischung aus traditionellen und rockigen Tönen gepaart mit einer genialen Bühnenshow haben die Musiker  dem Publikum nicht eine Sekunde Zeit zum Verschnaufen gelassen. Selbst die ruhigen Stücke, für die Sänger und Gitarrist Günter Koch den Gästen den Vorschlag einer „Feuerzeugapp“ machte, ließen eher den Atem anhalten, als dass sie wirklich eine Pause gönnten. Mit ihren präzise gespielten Instrumenten gaben Bassistin Imke Frobeen und Schlagzeuger Ingo Meyer den Gästen den Takt zum Tanz vor. Das rhythmische Klatschen der Menschen zur Musik von Irish Stew, lies die Burgmauern bis tief in die Nacht erzittern. 

Vor Beginn der Veranstaltung hatte die Hausherrin Jeannette Gräfin Beissel von Gymnich zu einer kleinen Spendenaktion aufgerufen. In Tanndorf an der Mulde wurde das Gebäude einer heilpädagogischen Wohngruppe mit Kindern vom Hochwasser teilweise zerstört. Um die wichtigsten Schäden kurzfristig wieder reparieren zu können wurde eine Verlosung gestartet, deren Preise von den einzelnen Bands gestiftet wurden. Dazu gehörten CD’s, T-Shirts, Bücher, Banner und vieles mehr. Im Laufe der Veranstaltung wurde noch ein Delphin aus Glas herumgereicht, der durch einen Schlitz mit Geld gefüllt werden sollte. Bis zum Sonntagabend war der Delphin bis zum Rand mit Geldscheinen gefüllt. Für diese großartige Hilfe möchten sich die Veranstalter und ganz besonders die Kinder in Tondorf bei allen Besuchern herzlich bedanken.

www.celtic-rock.de/2013/07/celtic-rock-wochenende-2013-auf-burg-satzvey-teil-1-samstag/#more-22358  von Hubert Jost

 

zurück