Presse

Die Hüter der schottischen Musiktradition

Legendäre "Battlefield Band" und "Irish Stew" heizten ein

TROISDORF. Wer bei der ersten Folknacht in der Sieglarer Küz zugegen war, wird gefragt haben, warum solche Abende voller mitreißender Musik so spärlich gesät sind. Denn was dort geboten wurde, hatte das Prädikat "Extraklasse" mehr als verdient. Eine phänomenale Atmosphäre in der toll beleuchteten Küz stimmte das gut aufgelegte Publikum auf die beiden Bands ein, die mit ihrer Mischung aus traditionellen irischen und schottischen Melodien und modernen Arrangements die Zuhörer von der ersten bis zur letzten Minute fesselten.

"Irish Stew" aus Windeck und Köln eröffnete die erste Folknacht und begeisterte von Beginn an mit einem natürlichen und erfrischenden Sound, denn die Besetzung der regional bekannten Band ist alles andere als üblich. Neben den typisch irischen Gitarren und der obligatorischen Geige gesellt sich mit Imke Frobeen noch eine Cellistin hinzu, was den Klang der Band erst komplettiert.

Irische Folksongs mit einem guten Schuss Rock und tiefgehenden Balladen sind die Markenzeichen der Band um Bandleader Günter Koch, der seine Liebe zur irischen Musik während eines USA-Aufenthalts für sich entdeckte. Seit der Gründung im Jahre 2000 veränderte sich das Line-Up der Folkrocker um ihre talentierte Frontsängerin Stefanie Horn immer wieder, so dass der Name "Irish Stew" (so nennt sich der Eintopf der Iren) auch Programm ist.

Ungewöhnliche Arrangements und mit Imke Forbeen am Cello in ungewöhnlicher Besetzung bot "Irish Stew" irische Folksongs mit einem Schuss Rock, bevor die Gruppe für die legendäre "Battlefield Band" aus Schottland die Bühne räumte.

Kölnische Rundschau 29.01.2008 von Patrick Lülsdorf