Presse

Folkband "Irish Stew" im POM

Guiness-Bier und irische Live-Musik - am Samstag Abend erinnerte die Atmosphäre im Kulturzentrum POM an die in einem irischen Pub. Die Windecker Band "Irish Stew" war zu Gast und bot dem Publikum eine unterhaltsame Mischung aus irischer, schottischer und bretonischer Folkmusik.

"Unser Programm beinhaltet überwiegend traditionelle Stücke, die teilweise über 100 Jahre alt sind", erläuterte Sänger und Frontmann Günter Koch. "Viele davon haben wir aber verändert, rockiger gemacht."

Traditionelle Stücke in moderner Gestaltung sind das unverkennbare Markenzeichen der Folkband. So kam das Publikum beispielsweise in den Hörgenuss der Volkslieder "What shall we do with a drunken sailor" oder "Whiskey in the jar" - in einer aufgepeppten Version. Die Band besticht durch die vielfältige Zusammensetzung der Instrumente: Außer den klassischen irischen Instrumenten wie Geige und Gitarre wartet "Irish Stew" mit Schlagzeug, Cello und Mandoline auf. Frontmann Günter Koch und Sängerin Stefanie Horn wurden durch Birgit Heydel (Violine), Imke Frobeen (Cello), Klaus Gresista (Gitarre) und Ingo Meyer (Schlagzeug) komplettiert und überzeugten durch Virtuosität und atemberaubendes Spieltempo bis die Saiten qualmten.

Gut, dass die Band auch zahlreiche Balladen präsentierte - zum Atemholen. Frontmann Günter Koch führte gewitzt und augenzwinkernd durch den Abend. Mit kurzen Geschichten erläuterte er den Inhalt einiger Lieder. Rundum gelungen empfand das Publikum den Auftritt von "Irish Stew" - zu späterer Stunde wurde die Stimmung immer ausgelassener. Spätestens nach der Pause ließen sich viele Gäste von den schnellen, rhythmischen Melodien mitreißen und wagten sich auf die Tanzfläche. Erst nach rund zweieinhalb Stunden und vier Zugaben entließen sie die Musiker von der Bühne.

Remscheider Generalanzeiger 07.04.2009 von Jasmin Wittkowski